Nachlese 2014

8. Bad Hersfelder Biomasseforum

Bioabfallerfassung und -verwertung ab 2015

Fachtagung am 04./05. November 2014

 

Schirmherrschaft:
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, Berlin

Veranstalter:
Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH
In Zusammenarbeit mit dem Hessischen Biogas-Forschungszentrum

Programm:  


Zum Thema ...

Bioabfall ist die größte getrennt erfasste Wertstofffraktion – gleichzeitig ist Bioabfall aber auch die größte nicht getrennt erfasste Wertstofffraktion in Deutschland. Vor diesem Hintergrund hat der Gesetzgeber folgerichtig in § 11 des Kreislaufwirtschaftsgesetzes vorgegeben, dass spätestens ab dem 01.01.2015 Bioabfälle grundsätzlich getrennt zu sammeln sind. Gleichzeitig soll eine möglichst hochwertige Verwertung sichergestellt werden. Ressourcen- und Klimaschutz stehen hierbei im Vordergrund.

Die Vergärung kommunaler Bioabfälle und die stoffliche Nutzung des Gärrestes werden verstärkt vom Gesetzgeber aus energie- und abfallwirtschaftlicher Sicht gewünscht und gefördert. Mit der Novellierung des EEG wird deutlich, dass zukünftig nur noch Strom aus Biomasse besonders gefördert werden wird, wenn die Biomasse aus Bioabfällen oder landwirtschaftlichen Reststoffen stammt.

Vor diesem Hintergrund liegt ein Schwerpunkt des diesjährigen Biomasseforums auf der verpflichtenden Getrenntsammlung von Bioabfällen ab 2015 sowie den Vorstellungen zur Umsetzung der Getrennterfassung aus kommunaler und privatwirtschaftlicher Sicht.

Praktische Erfahrungen mit neuen Aspekten der Bioabfallsammlung sowie neue Bioabfallvergärungsanlagen, teilweise als Weiterentwicklung von Restabfall- oder NawaRo-Anlagen, werden aus Sicht der Betreiber dargestellt und bewertet. Zudem werden erste Erfahrungen mit der flexiblen Stromerzeugung aus Bioabfallvergärungsanlagen sowie ihre wichtigen Funktionen für das gesamte Stromnetz erörtert. Ein weiterer Themenschwerpunkt sind feste und flüssige Gärreste, die aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet werden. Hierbei sind insbesondere die zukünftigen düngerechtlichen Anforderungen zu berücksichtigen.

Ergänzend werden außerdem neue Entwicklungen im Bereich der Bioabfallverwertung anhand praktischer Versuchs- und Demonstrationsanlagen dargestellt und bewertet. Auch dieses Jahr werden wieder verschiedene themenrelevante Fachaussteller die Veranstaltung abrunden.