Mittelhessisches Schnittgutmanagement

Ein Kooperationsprojekt von sechs mittelhessischen Regionen im Rahmen des LEADER-Proramms der Europäischen Union geht der Fragen nach, wie holziges Schnittgut aus Landschaftspflegemaßnahmen im Einklang mit dem Naturschutz gewonnen, mobilisiert, aufbereitet und optimal energetisch verwertet werden kann. Darüber hinaus soll die Gebietskulisse ermittelt werden, in der diese Form der regionalen Wertschöpfung von Landschaftspflegematerial umgesetzt werden kann. Gemeinsam mit der AC Consult GmbH aus Gießen ist das Witzenhausen-Institut damit beauftragt, dass Projekt praktisch umzusetzen. Neben der Durchführung von GIS-basierten Potenzialbetrachtungen ist der zuständige Projektingenieur Dr. Felix Richter auch bei der Gestaltung und Durchführung von Regionalveranstaltungen zur Information und Einbindung regionaler Akteure beteiligt. Das Kooperatiobnsprojekt hat zunächst eine Laufzeit von einem Jahr. Weitere Informationen zum Projekt sind auf der Homepage der Region Gießener Land (http://www.giessenerland.de/modellvorhaben-mittelhessisches-schnittgutmanagement-kooperationsprojekt) zu finden.

Dr. Felix Richter in Diskussion mit VertreterInnen der Unteren Naturschutzbehörden, von HessenForst und verschiedenen Landschaftspflegeverbänden bei einem runden Tisch zum Thema „Naturschutz bei der energetischen Nutzung von Biomasse aus der Landschaftspflege“